TSV Gilching/Argelsried neuer Bayerischer Hallenmeister der Frauen

Foto: BFV    Jubelnde Gesichter - der Underdog TSV Gilching/Argelsried ist soeben Bayerischer Hallenmeister der Frauen geworden! Engagierter Bezirksoberligist wollte "nur ein wenig Spass"

Der TSV Gilching/Argelsried ist neuer Bayerischer Hallenmeister der Frauen. Vor 400 Zuschauern in der Dreifach-Sporthalle Höll-Ost in Dingolfing setzte sich der Bezirksoberligist in einem echten Herzschlagfinale mit 7:6 nach Sechsmeterschießen gegen Gastgeber und Titelverteidiger SV Frauenbiburg (Regionalliga) durch. "Glückwunsch an den TSV Gilching/Argelsried. Die Mannschaft hat erstklassigen Futsal gezeigt und ein überzeugendes Turnier verdient mit dem Titel gekrönt."

Underdog spielte "erstklassigen Futsal" (alle Fotos BFV)

Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden. Gilching/Argelsried war durch Marie-Theres Bauer und Pia Amofa-Antwi zunächst in Führung gegangen, ehe der Titelverteidiger zurückschlug und die Partie durch Treffer von Yvonne Dengscherz, Andrea Kurz und Anita Wimmer zwischenzeitlich drehte.

In der Schlussminute war erneut Marie-Theres Bauer zur Stelle und rette den oberbayerischen Bezirksmeister ins Sechsmeterschießen. Dort bewies der Underdog dann die besseren Nerven. Den entscheidenden Sechsmeter parierte Torhüterin Bettina Horvath, nachdem Stefanie Pfeuffer vorgelegt hatte.

Im Halbfinale hatte Frauenbiburg den Landesligisten FC Ruderting im Niederbayern-Derby mit 3:0 besiegt. Der TSV Gilching/Argelsried machte den Finaleinzug durch einen 3:1-Erfolg nach Sechsmeterschießen über Bayernligist TSV Schwaben Augsburg perfekt.



„Mir fehlen die Worte, mehr geht nicht. Wir sind hierhergekommen, um Spaß zu haben und vielleicht die eine oder andere höherklassige Mannschaft zu ärgern. Und jetzt sind wir Bayerischer Hallenmeister. Im Sechsmeterschießen gehört natürlich immer auch ein bisschen Glück dazu“, erklärte Raimond Spahn, Trainer des TSV Garching/Argelsried.

„Das war heute echte Werbung für den Futsal in Bayern. Das Finale war an Spannung nicht zu übertreffen. Es freut mich besonders, dass mit Gilching/Argelsried am Ende der vermeintliche Außenseiter triumphiert hat. Solche Geschichten schreibt nur der Sport“, erklärte BFV-Vizepräsidentin Silke Raml. „Mit der umfassenden medialen Berichterstattung inklusive Livestream des Finales auf Facebook aus der Halle in Dingolfing haben wir den Frauen-Futsal bayernweit ins Schaufenster gestellt und den Fans, die nicht in der Halle dabei sein konnten, einen perfekten Service geboten: So funktioniert eine moderne multimediale Begleitung von Top-Events im Digitalzeitalter.“

„Glückwunsch an den TSV Gilching/Argelsried. Die Mannschaft hat erstklassigen Futsal gezeigt und ein überzeugendes Turnier verdient mit dem Titel gekrönt. Heute haben aber nicht nur die Leistungen auf dem Platz gestimmt: Der SV Frauenbiburg hat als Ausrichter perfekte Rahmenbedingungen für die Endrunde um die Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen geschaffen. Herzlichen Dank dafür“, erklärte Sabine Bucher, Vorsitzende des Verbands-Frauen- und Mädchenausschusses.

Der Endstand:

1. TSV Gilching/Argelsried (Bezirksoberliga)

2. SV Frauenbiburg (Regionalliga Süd)
3. FC Ruderting (Landesliga Süd)
4. TSV Schwaben Augsburg (Bayernliga)
5. SV 67 Weinberg (2. Frauen-Bundesliga) MFR.
6. SV Frensdorf (Bayernliga)
7. SC Würzburg-Heuchelhof (Bayernliga)
8. SC Regensburg (Regionalliga Süd)


Ausführliche Infos zu den einzelnen Spielen finden Sie auch im BFV-Liveticker, abrufbar über die BFV-App oder den Ergebnisbereich auf der BFV-Homepage www.bfv.de.

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION