BOL: Favorit gewinnt beim Aufsteiger

SV Leerstetten lässt nichts anbrennen

Ein starker Gewitterschauer verursachte einen verspäteten Spielbeginn in Großenseebach. Als dann der mehrfach überforderte Schiedsrichter anpfiff, dauerte es nicht einmal eine Minute und die frühe 1-0 Führung des FSV Großenseebach war unter Dach und Fach. Es folgten noch sieben weitere Tore in der Partie des Aufstiegsaspiranten gegen den Aufsteiger. Langweilig wurde es also nicht. Am Ende standen die tapferen Gastgeberinnen ohne Punkte da, aber mit einer Erfahrung mehr.

FSV Großenseebach - SV Leerstetten 3:5 (1:2)

Zum zweiten BOL-Heimspiel der Saison kam einer der Top Aufstiegsapiranten an den Hannberger Weg. Es dauerte keine Zeigerumdrehung da schlug der Ball im Gehäuse der Gäste ein. Von Schreiber mustergültig steil geschickt hatte die schnelle  Jugendspielerin Haberkamm (FSV) keinerlei Probleme vom Strafraum ins lange untere Eck abzuschließen. Nach einer viertel Stunde gestaltete der favorisierte Gast das Spiel überlegen, konnte die massierte FSV-Abwehr jedoch nur per Fernschüsse oder einem Freistoß, der an die Latte krachte, überwinden. Nach einer knappen halben Stunde hatte die mit aufgerückte Libera Männel per Distanzschuß, der knapp 2 Meter am Ziel vorbeistich. Aus stark abseitsverdächtiger Position konnte Sturmführerin Teyler (SVL) in Minute 34. alleine Richtung Grumann (FSV) aufbrechen, doch die Seebacher Torfrau parierte prächtig per Fußabwehr. Drei Minuten später das gleiche Bild, aus noch klarerer Abseitsposition nutzte Teyler ihren Vorsprung und vollsteckte Volley aus 12 Metern zum Ausgleich. Nachdem einem Freistoß wollten die Seebacherinnen hintenherum neu aufbauen, doch wurde Vogel der Ball im Zentrum abgeluchst und die erfahrene SVL-Spielgestalterinnen nutzte dies zu einem Lupfer aus 25 Metern kurz vor dem Seitenwechsel zum 1:2.

Foto: Jürgen Mandt   Viel investiert, nichts gewonnen. Für das gute Engagement im Spiel gegen Leerstetten wurden die Großenseebacherinnen nicht belohnt (Bild aus dem Spiel gegen Dietenhofen)

Nach dem Seitenwechsel, bei nun strahlendem Sonnenschein, wollten die FSV-lerinnen wieder mehr dagegenhalten. Doch Ex-Regionalligaspielerin Zintl (SVL) marschierte zu frei durchs Mittelfeld und bei ihrem Abschluss aus 18 Metern unter die Latte zeigte Grumann keinerlei Abwehrversuche. Wer dachte das Spiel sei gelaufen täuschte sich. Nun folgten die dominierenden 30 Minuten des FSV. Männel schaltete sich verstärkt nach vorne ein und prompt gelang der eingewechselten Weißenfels per herrlichem Drehschuß an einen scharf getretenen flachen Freistoß zum 2:3 (59.). Nach herrlicher Kombination und guten Torschuss hatten viele den Ausgleichstorschrei schon auf den Lippen.

Ein schlau ausgeführter Freistoß scheiterte beim finalen Paß leider am unachtsamen Schiedsrichter. Vogels Diagonalpass von der Mittellinie schickte Grimm mustergültig. Ihr Schuss mit links aus 13  Metern strich knapp übers Tor. Just in dieser Phase nutzte Leerstetten im Stile einer Topmannschaft einen Konter wobei Mandt hier deutlich überspurtet wurde und auch Grumanns Handabwehr nicht mehr ausreichte um das 2:4 (79.) zu verhindern. Fünf Minuten vor dem Spielende wurde Vogel im eigenen Strafraum umgerempelt. Da es keinen Freistoß gab, konnte eine Leerstettenerin unbedrängt ins kurze Eck einschieben. Dem 3:5 Endstand (88.) durch Schreiber ging ein schöner Flankenwechsel voran, wobei Schreiers Hereingabe noch abgeblockt werden konnte, aber Schreiber vom Strafraum dann doch unhaltbar einnetzte. Aufgrund der körperlichen Vorteile und der guten Verstärkungen geht der SVL sicher nicht unverdient als Sieger vom Platz!

Aufstellung:
Vogel, Lechner (56. Costanzo), Grumann, Männel, Schreiber, Warter (70. Mandt), Haberkamm (46. Weißenfels), Kaya, Schreier, Faulhaber, Grimm (83. Helm)

Ferner spielten:

TV Dietenhofen - TSV Mörsdorf  2-2

SV 67 Weinberg II. - FV Dittenheim  0-0

1. FC Nürnberg II. - FC Kalbensteinberg  6-0

STV Deutenbach - ATV Frankonia   2-5  (wir berichteten)

SV Stauf - FC Altdorf  0-3

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION