Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 919

Notice: Undefined offset: 5 in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: pic in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 942

BOL: Torhüterin erzielt 2 Tore

10-0 Heimsiegknaller des SV Weinberg II. gegen den TV Dietenhofen

Am letzten Spieltag verabschiedet sich Meister und Aufsteiger SV Weinberg II. mit einem 10-0 Kantersieg gegen den TV Dietenhofen. Der SV Leerstetten, als Vizemeister, zeigte sein können beim 6-1 Sieg beim Absteiger SV Stauf. Mit einem 2-2 teilte sich der 1. FC Nürnberg II. die Punkte mit dem FSV Großenseebach. Mörsdorf gewinnt beim zweiten Absteiger STV Deutenbach mit 3-1. Der FC Altdorf lässt dem ATV Frankonia Nürnberg beim 5-1 keine Chance. Kalbensteinberg schliesst die Saison mit einem 3-3 Unentschieden gegen Dittenheim ab.

SV 67 Weinberg II   -    TV Dietenhofen    10-0 ( 5-0 )

SV 67 Weinberg II setzt mit 10:0 Sieg das Sahnehäubchen auf die abgelaufene Saison und entlässt Trainer Klaus Scheller

Foto: SV Weinberg   Etatmässige Torhüterin Bana Ghebreab wurde in der 67. Spielminute als Feldspielerin eingewechselt und erzielte zwei Tore!

Herrliches Sommerwetter mit hohen Temperaturen begleiteten den letzten Spieltag in der BOL, in der es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Dietenhofen bereits gesichert und Weinberg bereits seit zwei Wochen Meister ließ ein lockeres Spiel erwarten, was es dann auch wurde. Gleichmäßig über die gesamte Spielzeit verteilt, schossen die stark aufspielenden Weinbergerinnen ihre Tore. In Halbzeit eins Sabrina Lutz mit einem Doppelschlag ( 13.+28.), Anika Lechner (30.), Mareike Langer (36.) und Svenja Weber (44.).

Halbzeit zwei eröffnete Mareike Langer (52.),dann waren es Bana Ghebreab (67.), Johanna Appel (75.), Bana Ghebreab (78.) und Sabrina Lutz (85.), die den 10:0 Sieg vollendeten und mit einem sensationellem Torverhältnis von 110:8 die Saison abschließen konnten.
Dietenhofen, die sich zunächst sehr engagierten, konnte dem sehr guten Spielaufbau, den flüssigen Kombinationen, der Ballsicherheit und taktisch klugen Verhalten der Heimelf nichts entgegensetzen, verhielt sich aber zu jeder Zeit als sympathisch, fairer Gegner.

Weinberg wurde das letzte Mal von Trainer Klaus Scheller betreut. Bereits vor vier Wochen wurde ihm vom Manager Edgar Schalk mitgeteilt, dass man mit ihm in der neuen Saison nicht mehr rechne. Nachfolger der Frauen II wird Dieter Kreiselmeier, zur Zeit Co-Trainer der Frauen I des SV 67 Weinberg.

Aufstellung SV Weinberg II.: Bauer Amelie, Jotz Janina, Schenk Barbara, Hirsch Nina, Auernhammer Larissa, Appel Johanna, Christine Mendt, Lutz Sabrina, Anika Lechner (64. Ghebreab Bana), Langer Mareike, Weber Svenja (59. Hofmann Sara).

Torfolge: 1:0   13. Minute   -   Lutz Sabrina, 2:0   28. Minute   -   Lutz Sabrina, 3:0   30. Minute   -   Lechner Anika, 4:0   36. Minute   -   Langer Mareike, 5:0   44. Minute   -   Weber Svenja, 6:0   52. Minute   -   Langer Mareike, 7:0   67. Minute   -   Ghebreab Bana, 8:0   75. Minute   -   Appel Johanna, 9:0   78. Minute   -   Ghebreab Bana, 10:0   85. Minute   -   Lutz Sabrina

1.FC Nürnberg II - FSV Großenseebach 2-2  (1-0)

Beim "Endspiel um Platz drei", wollte der Club den nötigen Sieg mit 4 Toren Differenz noch unbedingt schaffen um den "Emporkömmling" aus dem Seebachgrund noch vom überraschenden Platz hinter Meister Weinberg und Vizemeisten Leerstetten zu verdrängen. Von Seiten des Clubs wollte man nichts unversucht lassen (es wurde bei besten Rahmenbedingungen auf Kunstrasen gespielt) und bot nahezu Bestbesetzung auf, sogar die ehemaliga Ukrainische Nationalspielerin Mazurenko im Mittelfeld. Auf gewohntem Geläuf übernahm der 1.FCN dann auch das Spielgeschehen und ging verdient, nach mehreren Fehlern in der FSV-Hintermannschaft, die im Mittelfeld begannen früh mit 1:0 (11.) in Führung. Lechner wurde nach einer viertel Stunde steil geschickt und konnte im Laufduell mit der starken Torfrau Schwarz nicht mehr entscheidend unter das Leder zum überlupfen kommen. Der FCN legte weiterhin alles in die Waagschale um mind. 3 weitere Tore nachzulegen. Nahe dran war man bei zwei Pfostenschüssen in der 35. und 43. Minute. Erst klärte Mertz glänzend mit dem Pfosten zur Ecke, dann Konterte der FCN mit gleichem Abschluß, als der FSV nach einem schönen Angriff über die starke Grimm nicht zum Abschluss kam. So wechselte man mit einer verdienten Führung für die Heimelf die Seiten.

Wie verwandelt präsentierte sich nun der Gast. Schon kurz nach Wideranpfiff bot sich Vogel bei einem indirekten Freistoßhammer in den Winkel die Chance zum Ausgleich, doch Schwarz klärte sehenswert. Nach einem langen Ball waren sich beide Clubabwehrspielerinnen nicht einig und der Ball gelang auch hier abseitsverdächtig zu Vogel, die auf und davon auch der FCN-Torfrau das nachsehen gab und sicher flach ins lange Eck einschob zum 1:1 (54.). Einen wiederholten Rückstand  konnte nur Mertz mit zwei sehr starken Paraden verhindern, den Abpraller lenkte sie dann zur Ecke. Eine lang getretene Ecke drosch Schreiber aufs Tor, doch Schwarz konnte zunächst noch parieren, der Abpraller landete aber genau zentral bei der eingewechselten Höfle, die dankend annahm zur viel umjubelten 1:2 Führung (70.). In dieser Phase verdienten sich die Seebacherinnen auch die Führung spielerisch. Ein Lattenschuß der Nürnbergerinnen eine viertel Stunde vor Spielende läutete eine letzte Cluboffensive ein. Als dann die sonst gute Grimm einen Abstoß zu kurz trat und die Mitte offen war, gelang der 2:2 Ausgleich, wobei der Abschluss sicher nicht unhaltbar war, da mittig. Hernach boten sich beiden Teams noch Chancen zum Siegtreffer, wobei dies auch an den unverständlichen 8 Minuten Nachspielzeit lag.

Alles in allem eine gerechte Punkteteilung, waren sich beide Trainer einig. Alles gute wünschen die Seebacher ihrer Spielerin Weißenfels, die ein Jahr einen Auslandsaufenthalt in Neuseeland absolviert. Mit diesem Spiel schloss man eine erste überragende Saison in der Bezirksoberliga von Seiten des FSV mit einem grandiosen Dritten Tabellenplatz ab. Aus der Talentschmiede der JFG Seebachgrund stoßen dann im Sommer 3-5 zuverlässige Mädels zu den Damen, wenn Coach Andy Linzmayer seine Schützlinge am 21.07.12 zum Trainingsauftakt 2012/13 zum FSV bittet.

Aufstellung FSV Großenseebach: Vogel, Mandt (76. Warter), Mertz, Grimm, Schreier, Lechner (46. Kaya), Faulhaber, Weißenfels, Engert (61. Höfle), Costanzo, Schreiber


Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION