Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 919

Notice: Undefined offset: 5 in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: text in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 934

Notice: Undefined variable: pic in /is/htdocs/wp10663915_1GA7A7QLGK/www/absatzkick_2013_06/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 942

BOL: SV Weinberg II. Meister

Weinberg: Souveräne Saison erfolgreich abgeschlossen / TV Dietenhofen gerettet

Der SV 67 Weinberg II. hat es geschafft. Mit einem 1-0 Sieg gegen den alten Rivalen, 1. FC Nürnberg II., gelang das Meisterstück in der BOL.  Eine Saison der Superlative, hat das Team doch bereits 99 Tore erzielt und nur 7 Gegentore kassiert (bei bisher 20 Spielen). Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung! Im Kampf um den Abstieg stehen jetzt nur noch drei Teams. Der TV Dietenhofen hat sich endgültig gerettet. Im Fokus stehen nun der STV Deutenbach (14 Punkte) und ATV Frankonia Nürnberg (16 Punkte). Der SV Stauf erkämpfte sich zwar ein 3-3 Unentschieden gegen Dietenhofen ist aber kaum mehr zu retten.

SV 67 Weinberg II    -   STV Deutenbach   6:0   ( 3:0 )  Spiel vom 29.04.

SV 67 Weinberg II. präsentierte sich meisterlich

Schon vor dem Anpfiff war klar, dass dieses Spiel kein Spaziergang für die Weinbergerinnen werden würde. Zum einen wird der Spielerkader immer kleiner und zum anderen traf man auf einen Gegner, der in den letzten Wochen mit neuen Spielerinnen reichlich Punkte geholt hatte. So dauerte es bis zur 15. Minute, bis sich Christine Mendt im Zentrum durchsetzte und überlegt zum 1:0 einschob. Sabrina Lutz mit einem Doppelschlag in der 28. und 37, Minute sorgten für eine beruhigende Pausenführung. Einmal wurde sie meisterlich von Anika Lechner bedient, beim anderen Treffer profitierte sie von einer verunglückten Gästeabwehr nach einem Kopfball von Barbara Schenk.
Mareike Langer bediente Sarah Krauss in der 56. Minute, und diese schloss souverän zum 4:0 ab. Das 5:0 nur eine Minute später, war ein unhaltbar geschossener Freistoß aus fast 30 Metern von Johanna Appel. Einen scharf geschossenen Freistoß der Gäste aus 30 Metern in der 81. Minute, konnte Amelie Bauer parieren. Das war die einzig nennenswerte Torchance der Gäste. Den Schlusspunkt in der 82.Minute, setzte Mareike Langer, als sie sich mit einem dynamischen Alleingang durchsetzte und ihre gute Leistung mit dem 6:0 krönte.
Wieder Mal viele Tore geschossen und “zu Null“ gespielt, Deutenbach spielte sehr körperbetont, aber nicht unfair, aber auch da konnte das Scheller Team dagegenhalten. Das Team kann mittlerweile auf verschiedene Spielsysteme der jeweiligen Gegner defensiv als auch offensiv bestens reagieren und hat mit ihren hohen Spielanteilen bisher alle Spiele dominiert.

SV Weinberg II.: Bauer Amelie, Volk Julia, Schenk Barbara, Hirsch Nina, Auernhammer Larissa (71. Kellermann Svenja), Appel Johanna,Christine Mendt, Lutz Sabrina, Anika Lechner (59. Weber Svenja), Langer Mareike, Krauß Sarah.

Torfolge: 1:0     15. Minute   -   Mendt Christine , 2:0     28. Minute   -   Lutz Sabrina, 3:0     37. Minute   -   Lutz Sabrina, 4:0     56. Minute   -   Krauss Sarah, 5:0     57. Minute   -   Appel Johanna, 6:0     82. Minute   -   Langer Mareike.

SV 67 Weinberg II. - 1. FC Nürnberg II.  1-0

SV 67 Weinberg II. steigt in die Landesliga auf

Foto: manu.streng   So oder so ähnlich sah die Freude in Weinberg über die Meisterschaft aus!

Bei Dauerregen und tiefem Boden begann die Aufstiegspartie im legendären Derby gegen den Club sehr hektisch. Etwas nervös die Gastgeberinnen und engagiert bissig die Gäste prägten die ersten Spielminuten. In der 29. und  43. Minute vergab Sarah Krauss aussichtsreich allein vor dem Tor. Carina Oechler verzog zwischenzeitlich in der 41. Minute für die Nürnbergerinnen nur knapp. Zur Halbzeit waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Der Club präsentierte sich als Gegner auf Augenhöhe, war aber 30 Meter vor dem Weinberger Tor ideenlos und brachten das von Bana Ghebreab sicher gehütete Tor allzu selten in Gefahr.
Nach dem Wechsel fand Weinberg besser ins Spiel, dominierte jetzt das Spiel und hatte zahlreiche klare Torchancen. Sarah Krauss in der 53. und 72. Minute und auch Mareike Langer scheiterten mehrfach an der ausgezeichneten Nürnberger Torhüterin Anja Schwarz. Konnte diese zunächst einen gut geschossenen Freistoß von Johanna Appel noch abwehren, war sie in der 78. Minute dann aber machtlos. Ins linke Eck schlug der Hammer von Kunstschützin Johanna Appel vielumjubelt ein. In der 85. Minute vergab Sabrina Lutz noch einen Foulelfmeter, was den 100. Saisontreffer bedeutet hätte. Überglücklich  fielen sich die Spielerinnen nach dem Schlusspfiff in die Arme und haben ihr Saisonziel verdient zwei Wochen vor Rundenschluss bereits erreicht.

SV Weinberg II.: Ghebreab Bana, Volk Julia (50. Jotz Janina), Schenk Barbara, Hirsch Nina, Auernhammer Larissa,Kömm Annika,         (62. Lechner Anika),Appel Johanna, Christine Mendt, Lutz Sabrina, Krauß Sarah (79. Weber Svenja), Langer Mareike.

FSV Großenseebach - SV Stauf 3:1 (0:1) Spiel vom 28.04.

Auf dem Top gepflegten A-Platz in Großenseebach entwickelte sich bei hochsommerlichen Temperaturen ein munteres Spiel. Ein klares spielerisches, als auch Chancenübergewicht des FSV, konnte in nichts zählbares umgemünzt werden. Beste Chancen von zweimal Costanzo als auch Vogel an die Latte konnten nicht genutzt werden. Der stark Abstiegsgefährdete SV Stauf konnte die letzten 5 Saisonspiele keinen eigenen Treffer erzielen, wollte aber seine wohl letzte Chance auf den Klassenverbleib nie aufsteckend nutzen. Wie so oft, wenn man seine Chancen nicht nutzt, kommt der Gegner einmal vors Tor und geht auch in Führung, so in Minute 40. Als Stauf einen Konter mit vier nachrückende Spielerinnen lief und diesen ohne Abwehrchance für Mertz abschloss. Davon schwer beeindruckt hätte der Gast sogar noch Treffer bis zum Pausentee nachlegen können. Wohl auch weil Schreier nach einem rüden Foul nicht mehr weiterspielen konnte.
Nach einer deutlichen Kabinenpredigt und Spielerinnenwechsel griff das Spiel der Seebacher Damen wieder und man war spielbestimmend. Der bis dato gut leitende Schiedsrichter Salem Fehre, begann nun kuriose Entscheidungen zu treffen. Nach einer Stunde hatte Torfrau Mertz keinen Ballkontakt mehr, aber Stauf kämpfte verbissen um jeden Zentimeter und wollte unbedingt zählbares mit nach Neumarkt nehmen. Weitere Wechsel und taktische Umstellungen von Coach Andy Linzmayer zahlten sich zusehends aus. Von Schreiber mustergültig steil geschickt lief Höfle alleine auf die SV-Torhüterin zu und vollstreckte überlegt ins lange Eck zum Ausgleich (75.). Das nun druckvolle FSV-Spiel führte zu einem klaren Handelfmeter auf der Torlinie, was eigentlich auch mit rot hätte geahndet werden müssen. Vogel lies sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1 (80.). Kurz darauf verletzte sich Staufs Torfrau bei einem Zusammenprall mit ihrer Teamkameradin und mußte ins Krankenhaus gebracht werden, weil man es knacken hörte. Stauf mußte nun seinem Einsatzfreudigem Spiel und der wenigen Wechsel Tribut zollen. Lechner mit einem 50 Meter Flügellauf bediente die mitgelaufene Höfle im Strafraumrückraum lauernd, die aus 12 Metern sicher zum verdienten Endstand einschob.

FSV Großenseebach: Vogel, Mandt, Mertz, Grimm, Schreier (46. Lechner), Höfle, Costanzo, Faulhaber, Weißenfels (66. Schreiber), Helm (46. Kaya), Engert (77. Lang)

SV Stauf - TV Dietenhofen  3-3  (0-1)

Freier Fall des TV Dietenhofen gestoppt. Nach zwei Abstiegen in den letzten Jahren hat sich das Team um Trainerin Seitzinger gefunden und den nötigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg gemacht. Dietenhofen war von Beginn an voll da und erzielte auch sofort das 1-0 (7. Spielminute). Eine Vielzahl von Chancen wurde im Verlauf der ersten Halbzeit nicht genutzt, vom Gastgeber war bisher kaum etwas zu sehen. Dies sollte sich in der hektischen 2. Halbzeit ändern.

Bereits in der 54. Minute glich der SV Stauf aus. Nun trieb das Dietenhofener Spiel konzeptlos dahin und Stauf nutzte die Chance zum 2-1 in der 66. Minute. Dietenhofen empfand die Staufer Führung als Weckruf und kam wieder auf. Das 2-2 liess nur fünf Minuten auf sich warten (71.). Wiederum fünf Minuten später gelang den kämpfenden Gastgeberinnen der 3-2 Führungstreffer (76.), der in der 85. Spielminute, im Abstiegskrimi der BOL, egalisiert wurde. Die Punkteteilung ist letztendlich als gerecht anzusehen.

STV Deutenbach - FSV Großenseebach 1-5 (0-2)

Bereits früh war zu erkennen, das eine andere Heimelf als noch in der Hinrunde am Start war. Durch einige Neuzugänge startete der STV eine Aufholjagt, bei der er zu Hause in 2012 noch ungeschlagen war und in 4 Spielen 9:0 Tore erzielte. Doch auch der Gast nahm die Partie ernst, wollte man sich doch den Vierten Tabellenplatz als bester Aufsteiger vorzeitig sichern. Auf dem Nebenplatz direkt neben dem Palm Beach Freizeitbad begann es pünktlich mit dem Anstoß kräftig und durchweg zu regnen. Die jungen Seebacherinnen mit einem Altersschnitt von 19 Jahren begannen furios, bereits in Minute 4 schickte Lechner, Weißenfels mit einem Konter auf Reisen, den letztere mit umkurven der STV-Torfrau sicher abschloss. Das bis dato ausgeglichene Spiel drehte sich nach einer viertel Stunde zugunsten des Gastes. Wie so oft traf der FSV leider wieder nur 3x das Aluminium, erstmals Costanzo mit einem 20 Meter Fernschuß. Auch Weißenfells hatte nicht mehr Glück, als ihr Schuss abgefälscht wurde und an den Außenpfosten sprang. Mitte der Halbzeit hatte Deutenbach seine Beste Ausgleichschance, nach einem Missverständnis und zu spätem Klärungsversuch von Mandt, musste Mertz glänzend retten, den Nachschuss verhinderte Costanzo mit letztem Einsatz. Nach schöner Kombination gelangte der Ball zentral vor dem Strafraum und Lechner faste direkt ab. Der Ball schlug hart geschossen mittig unter die Latte zum 0:2 (26.) ein. Bis zur Pause hatte der FSV zwar ein Übergewicht aber es geschah auf beiden Seiten nichts nennenswertes mehr.
Auch nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, die Seebacherinnen drückten unter strömenden Regen auf die Entscheidung, gegen eine Heimelf, die nie aufsteckte und voll dagegen hielt. Nach 54. Spielminuten trat Costanzo einen Freistoß frech um die Mauer herum, der landete jedoch wieder am Pfosten. Nach einer Stunde erzielte Kapitän Vogel in einer für sie typischen Szene nach feinem Lechnerpass vom Strafraumeck aus das vorentscheidende 3:0. Beim 4:0 (63.) durch Lechner dachte wohl auch Deutenbachs Torfrau das die Spielerin aus knapp 30 Metern verdeckt abzog. Hernach schaltete der Gast 1-2 Gänge zurück und der STV kam besser ins Spiel und wurde aus kurzer Distanz mit einem Kopfballtreffer zum 4:1 (74.) belohnt. Den Schlusspunkt setzte Höfle 10 Minuten vor dem Ende, als sie nach einem verunglückten Freistoss aus größerer Entfernung glänzend reagierte und dem Ball nun unhaltbar in die Richtige Richtung lenkte.
Bei schwierigen äußeren Bedingungen lieferte der FSV ein gutes BOL-Spiel ab, bei dem die Heimelf keineswegs enttäuschte.
Aufstellung:
Vogel, Mandt (53. Schorr), Mertz (75. Grumann), Grimm, Schreier, Lechner, Höfle, Costanzo (63. Schreiber), Faulhaber, Weißenfels, Engert (68. Kaya)

Bildmaterial würde die Berichte lebendiger gestalten. Schicken SIE doch einfach zu ihrem Bericht 2-3 JPG.-Bilder an uns! DANKE

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION