Oberhaus 17-18

Foto: Günther Perzl  Kurz vor dem Einlaufen im mittelfränkischen Derby zwischen dem Gastgeber SV Leerstetten (in grün) gegen den 1. FC Nürnberg II. (in rot).

Zwei Niederlagen am Stück bringen noch Platz 6 für den SVL

Sie hatten sich viel vorgenommen, die Damen des SV Leerstetten. Wollten sie doch an den Erfolg vom Wochenende zuvor, im schönen Schwabthal anknüpfen und sich für die in der Vorrunde am Valznerweiher gegen den Club erlittene Niederlage revanchieren. Anfangs sah es auch so aus, als dass ihnen dies gelingen könnte. Aber leider schafften sie es nicht, sich für ihr gutes Spiel zu belohnen und mussten den Gästen am Ende die Punkte überlassen. Zum Abschluss der Saison agierte man in Karsbach mit demletzten Aufgebot, sogar Trainer Schmidt musste verletzt passen.

Foto: Günther Perzl   Der SVL trotzte der Gegenwehr des Schwabthaler SV (blau)

Asuwärtssieg bringt Platz 3 für den SVL / Club II. verliert gegen Spieli

Seit sechs Spieltagen waren die Gastgeberinnen ungeschlagen. Leerstetten hatte letztes Wochenende gegen den Tabellenführer unglücklich verloren und wollte sich deshalb im malerischen Schwabthal, einem Ortsteil von Bad Staffelstein, unbedingt rehabilitieren. Letztendlich bedurfte es eines guten Stückes an Willenskraft, um diesen Vorsatz auch in die Tat umzusetzen und 3 Punkte am Ende mit nach Hause nehmen zu können. Die Spieli meldete sich nochmal aus dem Tabellenkeller und bezwang den Club II. mit 3:2.

Foto: Günther Perzl    Herzliche Begrüssung des Schiedsrichters beim Spiel in Leerstetten - solche Szenen würde man sich öfters auf unseren Plätzen wünschen.

SV Leerstetten verliert gegen den Meister

Die Heimelf wollte sich rehabilitieren für die happige 5:0-Schlappe aus dem Hinspiel in Frensdorf. Entsprechend motiviert und konzentriert gingen sie ins Spiel gegen den Gäste, für die der Bayernligaaufstieg bereits seit dem 18. Spieltag fest stand.Die zweite Garnitur vom 1. FC Nürnberg gewinnt mit 6:3 beim Absteiger Stadt Bischofsheim.

Foto: Günther Perzl   Einlauf auf dem Sportplatz in Veitshöchheim. 

"Ausflug" in die mittelfränkische Faschingshochburg endete mit einem Punkt

Tabellenvorletzter gegenTabellendritten, ist doch eigentlich eine klare Sache. Das dachten die paar aus Leerstetten mitgereisten Zuschauer, und wohl auch die Akteurinnen der Gäste als sie um 16:30 Uhr im schmucken, gemeindeeigenen Veitshöchheimer Sportpark einliefen. Am Ende sollte es, nach einem sehr umkämpften Spiel auf ansehnlichem Niveau, doch nur zu einem torlosen Remis reichen. Club II. spielte ebenfalls Remis (3:3).

Foto: Günther Perzl    "Frauenpower SV Leerstetten" - langsam findet das Team zu alter Stärke zurück.  Aktuell rangiert der SVL auf Platz 3.

SV Leerstetten siegreich / SpVgg. Erlangen "nur" Remis

Es war eine schwierige Aufgabe für Leerstettens Trainer Gunter Schmidt, gegen die seit vier Spielen ungeschlagenen Aufsteigerinnen aus dem oberpfälzer Landkreis Tirschenreuth die richtige Taktik zu finden. Mit der kranken Sandra Skerwiderski und den wegen ausbildungsbedingter Gründe verhinderten Stammkräften Vanessa Wolf und Laura Purucker, musste er gleich drei wichtige Glieder in der Viererabwehrkette ersetzen. Um die jungen Gäste durch eigene Führung unter Druck zu setzen und sie möglichst weg zu halten vom eigenen Tor zu halten, setzte er gleich zu Beginn auf die offensive Variante und hatte damit das richtige Händchen. Im Abstiegskampf der LL-Nord konnte die "Spieli" nur ein 1:1 gegen Veitshöchheim erzwingen.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION