Halle Verband 1617

Foto: BFV   Anika Höß, vom Frauen- und Mädchenausschuss des BFV, bei der Auslosung zur bayerischen Hallenmeisterschaft der Frauen im Münchner „Haus des Fußballs“

Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen: Gruppen für Endrunde am 12. Februar in Amberg ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Gruppen für die Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen am Sonntag, den 12. Februar in Amberg ausgelost. In Gruppe A trifft der Oberpfälzer Bezirksmeister SV Neusorg auf die Regionalligisten ETSV Würzburg und FC Ingolstadt 04. Hinzu kommt Mittelfranken-Champion SV Leerstetten (Landesliga Süd). Noch stärker besetzt ist die Gruppe B: Bayernligist SpVg Eicha und die Regionalligisten SV Frauenbiburg, TSV Schwaben Augsburg und SC Regensburg kämpfen um den Einzug ins Halbfinale. „Favorit ist für mich der SV Frauenbiburg, der ganz viele junge Spielerinnen in seinen Reihen hat. Es wird sicher spannend, weil sich jeder die Hallenkrone aufsetzen will“, erklärte Anika Höß vom Frauen- und Mädchenausschuss des BFV bei der Auslosung im Münchner „Haus der Fußballs“.

Foto: Günther Perzl   Einer guten Mischung aus erster und zweiter Mannschaft und einer überragenden Torhüterin Anna Schneewind hat es der SV Leerstetten zu verdanken, sich nun Hallenbezirksmeister Mittelfranken nennen zu dürfen.

SV Leerstetten erstmals Hallenbezirksmeister

Nach Abschluss der Vorrunde glaubte keiner in der Halle, daß der SV Leerstetten das Rennen um die Bezirksmeisterschaft machen wird. Doch die absolute Leistungssteigerung und die überragende Form von Torhüterin Anna Schneewind gaben den Ausschlag für den Landesligisten. Im tollen Halbfinale gegen die SpVgg. Erlangen gelang dem SVL ein 1:1. Das 6-m-Schiessen ging dann 4:3 (gesamt 5:4) zu Gunsten des späteren Turniesiegers aus. Das zweite Halbfinale verlor der 1. FC Nürnberg gegen seinen alten Kontrahenten, den SV Weinberg, mit 2:3. Fünfter wurde Lokalmatador FC Pegnitz. Platz 3 ging an die SpVgg. Erlangen, die im kleinen Finale den Club mit 3:1 bezwingen konnte. Im Finale gab es nach regulärer Spielzeit keinen Sieger (0:0). So musste wiederum das 6-m-Schiessen herhalten. Nur drei Frauen brachten den Ball unter - Ergebnis: 2:1 für Leerstetten!

Foto: Günther Perzl   Schlusspfiff in Weissenburg - der SV Sulzkirchen hat den SV Leerstetten vom Hallenthron gestossen. Riesenjubel bei den grün-weissen.

SV Leerstetten "nur" auf Platz 2

Eine "enge Kiste" ergab die Abrechnung der Gruppe B in der Vorrunde. Mit fünf Punkten zog der SV Leerstetten ins Halbfinale ein. Der direkte Vergleich und das Torverhältnis sprach am Ende für den DSC Weissenburg auf Platz 2 (vier Punkte). Tiefe Enttäuschung für den TV 48 Schwabach (4 Punkte). Tolles Turnier gespielt und trotzdem nicht im Halbinale! Der FC Altdorf wurde in der Gruppe vierter. Anders die Gruppe A: Hier zeigte der spätere Kreismeister SV Sulzkirchen bereits seine Qualität (9 Punkte). Zweiter wurde FV Röthenbach (6 Punkte). Je mit einem Punkt wurde Veitsaurach dritter, Frickenfelden vierter.

Foto: BFV     Boris Oberhuber (rechts), Kundenbetreuer der Raiffeisenbank Gst. Weißenburg, übergibt Sandra Hofmann (BFV Frauen und Mädchen Spielleiterin Neumarkt/Jura) einen Scheck.

Scheckübergabe am Rande der Hallenkreismeisterschaft

Erneute Unterstützung der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen für unsere Frauen und Mädchen. Wie bereits in der Saison 2015/16 hat die Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen auch in diesem Winter wieder dafür gesorgt das die Unkosten für die Ausrichtung der Turniere in Pleinfeld (23.12.2016), in Gunzenhausen (08.01.2017) sowie die Endrunden der Frauen und Mädchen in Weißenburg (21./22.01.2017) durch die 500€ Spende in Rahmen blieben.

Foto: Günther Perzl   Der SV Leerstetten (weiss-rot) ist auch wieder in der Endrunde zur Bezirksmeisterschaft in Pegnitz vertreten.

Ausgang total offen

Am kommenden Sonntag den 29.01. trägt der bayerische Fussball Verband die Bezirksmeisterschaft in Pegnitz aus. Aus dem Kreis Nürnberg/Frankenhöhe tritt Kreismeister SV Weinberg an. Dazu folgt der 1. FC Nürnberg. Der Kreis Neumarkt/Jura entsendet den Kreismeister SV Sulzkirchen. Auch mit dabei ist der SV Leerstetten. Übermächtig scheint dieses Jahr der Kreis Erlangen/Pegnitzgrund. Auf Kreismeister TSV Brand folgt die SpVgg. Erlangen. Auch der überraschende dritte, die SF Großgründlach treten an. Der Veranstalter FC Pegnitz ist automatisch qualifiziert. Wer am Ende die Nase ganz vorne hat, ist total offen!

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION