Oberhaus 16-17

Foto: Günther Perzl    Präsent für den scheidenden SVL-Trainer Otto Grießemer.

Saisonfinale gegen eifrige Gäste verloren

Zum Saisonfinale hatten die Fußballerinnen des SVL die Regionalliga-Reserve des FC Ingolstadt auf der Waldsportanlage zu Gast. Während es für die SVL-Frauen im Prinzip nur noch darum ging, ihren Anhängern zum Abschluss der Saison noch einmal einen Sieg zu präsentieren, weil der Klassenerhalt schon vor zwei Wochen gesichert werden konnte, hatten die „Schanzer“ noch die Chance durch einen Sieg mit dem Tabellenzweiten MTV Diessen gleich zu ziehen, falls dieser zu Hause gegen den FC Ruderting patzen würde. Eine besondere Konstellation, da in dieser Saison der zweite Tabellenrang zur Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Bayernliga berechtigt.

Foto: Günther Perzl    Hawk-Eye stellt fest: Tor für den TUS Bad Aibling

Niederlage unter widrigen Umständen

Bereits am Spieltag zuvor waren ja die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt der Fußballerinnen des SV Leerstetten in der Landesliga Süd beseitigt worden. Die SVL-Frauen waren da zwar selbst spielfrei, weil aber sowohl die SpVgg Kaufbeuren als auch der TSV Schwaben Augsburg II in ihren Spielen nicht punkten konnten, können sich die Anhänger des SVL auf eine weitere Saison Frauenfußball auf Verbandsebene freuen. Für die Auswärtsfahrt ins Mangfalltal im oberbayerischen Landkreis Rosenheim zum Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter musste Trainer Otto Grießemer aus den unterschiedlichsten Gründen fast auf die Hälfte seiner Stammkräfte verzichten. Da die zweite und dritte Frauenmannschaft des SVL zeitgleich ihre eigenen Meisterschaftsspiele austrug und ebenfalls mit großen Personalproblemen zu kämpfen hatten, mussten die SVL-Mädels zudem ohne Auswechselspielerinnen antreten.

Foto: Günther Perzl   Geschafft - der Sieg gegen Schaben Augsburg II. ist unter Dach und Fach.

Nur noch theoretische Zweifel am Klassenerhalt

Nach der bitteren Niederlage in der Vorwoche in Kaufbeuren, einem Mitkonkurrenten im Abstiegskampf in der Landesliga Süd, sind die Fußballerinnen des SV Leerstetten zurück in der Spur und landeten gegen die ebenfalls abstiegsgefährdete Regionalliga-Reserve des TSV Schwaben Augsburg einen eminent wichtigen Heimsieg. Damit bleiben die SVL-Frauen weiterhin auf dem ersten Nichtabstiegsplatz sieben und haben sich erstmal der größten Sorgen entledigt. Kaufbeuren mit sechs Punkten Rückstand auf dem Relegationsrang acht und die Augsburgerinnen mit acht Punkten auf dem ersten Abstiegsrang neun müssten in ihren letzten drei Saisonspielen schon optimal punkten, um den SVL noch in Bedrängnis zu bringen. Allerdings sollten die SVL-Mädels, die bereits ein Spiel mehr ausgetragen haben, in ihren letzten beiden Begegnungen in 14 Tagen beim TUS Bad Aibling und eine Woche später zu Hause beim Saisonabschluss gegen den FC Ingolstadt 04 II alles in die Waagschale werfen, um aus eigener Kraft möglichst schnell die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen.

Foto: Günther Perzl   Freude über das 1:0 für Kaufbeuren (weisse Trikots) - Niedergeschlagenheit bei der SVL-Spielerin (grüne Trikots).

Gegen Mitkonkurrenten verloren

Bei ihrem Gastspiel im schwäbischen Landkreis Ostallgäu mussten die Fußballerinnen des SV Leerstetten nach zuletzt drei Siegen in Folge dieses Mal wieder mit einer Niederlage im Gepäck die weite Heimreise antreten. Ausgerechnet gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf reichte es für die SVL-Frauen, die mit einem dünn besetzten Kader angereist waren, trotz höherer Spielanteile und der Mehrzahl an Torchancen nicht zu einem weiteren Erfolgserlebnis, um sich entscheidend von den Abstiegsrängen zu distanzieren. Somit bleibt es im Ringen um den Klassenerhalt weiterhin spannend für die SVL-Mädels. Zwar steht man mit Tabellenrang sieben nach wie vor über dem Strich, allerdings nur magere drei Punkte vor dem Relegationsplatz acht, den jetzt die SpVgg Kaufbeuren einnimmt, die zudem ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Foto: Güther Perzl    Vier mal hatte die Gästetorhüterin des MTV Diessen in Leerstetten keine Chance an den Ball zu kommen.

Der SV Leerstetten kann kurz durchatmen

Wenn’s läuft, dann läuft’s! Mit ihrem dritten Sieg in Folge dokumentierten die Fußballerinnen des SV Leerstetten ihre aktuell gute Verfassung und schickten das Landesligaspitzenteam vom Ammersee mit einer Niederlage im Gepäck zurück nach Oberbayern. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit und die Nerven der gut 100   Zuschauer wurden während der gesamten Spielzeit arg strapaziert, ehe der letztlich verdiente Dreier für die SVL-Frauen feststand. Damit wurde der Abstand zu Relegationsrang neun um einen Punkt auf nunmehr sechs Punkte ausgebaut.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION