BOL: 4 Punkte Vorsprung für die "Spieli"

Foto: Armin Eich    Torhüterin Natalia Bößendörfer kommt mit ihren Händen schneller an den Ball als die Frauenauracher Spielerin Kerstin Berg (in blau).

Mörsdofer Sieg im Derby / Spieli zieht auf 4 Punkte davon / Sulzkirchen, Mosbach und Hüttenbach ohne Punkte

Das Verfolgerduell in der BOL, zwischen dem FC Ezelsdorf und dem TSV Mörsdorf gewinnen die Gäste mit 1:0. Damit zieht die SpVgg. Erlangen erstmals in dieser Saison auf 4 Punkte davon, weil das Heimspiel gegen den SV Sulzkirchen mit 2:0 gewonnen wurde. Der FC Altdorf stoppt die Brander Serie ohne Niederlage mit 6:2. Der SV Segringen vergrössert, mit dem 4:1 Sieg in Frauenaurach, den Abstand zur Abstiegszone. Der SV Mosbach konnte nicht punkten, weil das Spiel gegen den TSV Falkenheim "ins Wasser fiel". Hüttenbach konnte gegen die SpVgg. Greuther Fürth nicht mithalten und wurde mit 8:0 vom Platz gefegt.

 

TSV Frauenaurach – SV Segringen   1:4   (0:3) Bericht aus Frauenaurach

Verdienter Segringer Sieg

Enorme Probleme hatten die Frauenauracher Damen mit den Stürmerinnen des SV Segringen. Besonders Christina Liebenstein versetzte die TSV Damen eins ums andere Mal. Beim 0 : 1 legte sie mustergültig für Luisa Härtl auf, das 0 : 2 in der 28. Minute und das 1 : 4 in der 90. Minute erzielte sie selbst.

Foto: Armin Eich    Alina Mahr (TSV, blau) im Zweikampf mit Lena Dennhöfer (SV Segringen in grün-weiss).

Luisa Härtl war es, die in der 32. Minute den Treffer zum 0 : 3 markierte. Die TSV Damen hatten in der 1. Halbzeit nur eine Chance durch Julia Kraus, als sie in der 8. Minute zum 1 : 1 hätte ausgleichen können. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen. Etwas Hoffnung keimte auf als Laura Vogel in der 71. Minute mit einem Weitschuss das 1 : 3 erzielte. Doch an diesem Sonntag waren die Segringer Damen für den TSV Frauenaurach eine Nummer zu groß.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Achtziger,Weiß,  Kraus (62. Szewczykowski), Joost (75. Link),  Vogel,  Örnek (46. Mahr), Kaya,  Ilgner,  Gumprecht (80. Berg).

SV Segringen: Bößendörfer, Dennhöfer, Danowski, Hirsch (73. Rothammel), Maric, Hermann ,Rösch,  Fickel, Klefenz , Härtl (88. Göhring), Liebenstein.

Torfolge: 0:1 Luisa Härtl (5. Minute), 0:2 Christina Liebenstein (28. Minute), 0:3 Luisa Härtl (32. Minute), 1:3 Laura Vogel (71. Minute), 1:4 Christina Liebenstein (92. Minute)

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

TSV Frauenaurach - SV Segringen   1:4  (0:3)  Bericht aus Segringen

Ein verdienter Sieg für den Gast. Bereits nach 5 Minuten stellte der SVS die Weichen auf Sieg. Christina Liebenstein setzte sich über rechts durch und bediente Luisa Härtl mustergültig zum 0:1. Die weiteren Angriffe wurden vom TSV meist an der Grenez des erlaubten gestoppt und Schiedsrichter Christian Mang (Möhrendorf) hätte bereits in der ersten Hälfte ein Zeichen setzen müssen. Nach gut einer halben Stunde Einwurf für Segringen in der eigene Hälfte.

Liebenstein nutzte die Gunst der Stunde, schnappte sich den Ball und brachte mit einem schönen Solo über den halben Platz die Gäste mit 0:2 in Führung. Wenige Minuten später eine Kopfball-Flanke von Liebenstein für Härtl die per Drehschuss zum 0:3 vollendete. In der zweiten Hälfte stand Segringens Defensive sehr sicher, nur ein Weitschuss zum 1:3 von Laura Vogel brachte Segringen kurzzeitig aus den Tritt. In der Nachspielzeit zeigte der SVS nochmal sein Können, mit einer schönen Kombination über Elena Rothammel und Lisa Klefenz vollstreckte Liebenstein zum 1:4 Endstand.

1. FC Altdorf - TSV Brand    6:2  (2:1)

Die Punkteserie des TSV Brand reist ab!

Die Branderinnen sind zu Beginn des Spiels überfordert und wissen nicht so recht, wie sie verschieben sollen. Daher fällt in der 11. Minute das erste Tor für Altdorf. Die Branderinnen sind zu hektisch und spielen viele Fehlpässe. In der 24. Minute schlägt Galla den Freistoß in den 16er, jedoch erwischt Schlagenhaufer den Ball nicht richtig und der Torwart hält ihn. Gleich danach bekommt Brand einen weiteren Freistoß. Horlamus tritt an und schießt den Ball gegen den Pfosten. Im Anschluss hat Neubig die Chance ein Tor zu erzielen, aber der Torwart hält. Nun ist Brand am Zug. Puscha schlägt einen langen Ball von der Mitte auf Hartmann, Hartmann flankt den Ball zu Schlagenhaufer die den Ball einschiebt zum 1:1. Kurz vor der Halbzeit gelingt es den Altdorferinnen zum 2:1 zu erhöhen.

Nach der Halbzeit spielte die Brander 11 sicherer und verschoben richtig. Schlagenhaufer hat die Chance zum Ausgleich, aber scheiterte leider am Torwart. Durch eine Unachtsamkeit der Brander Abwehr erhöht Altdorf in der 64. und 67. Minute das 3:1 und 4:1. Altdorf stürmte auch in der 75. Minute auf das Brander Tor und links flankt eine Mittelfeldspielerin den Ball in den 16er, dort versucht Galla den Ball abzuwehren und sofort folgt der Pfiff des Schiedsrichters. Elfmeter und Gelbe Karte für Galla. Altdorf verwandelt sicher zum 5:1. Im Anschluss ist es Galla mit einem langen Pass über das Mittelfeld und Abwehr der Altdorferinnen und Schlagenhaufer nutzt diese Chance und macht das Tor zum 5:2. Horlamus foulte eine Altdorferin und erhielt dafür eine gelbe Karte. Kurz vor Schluss ist es nochmal Altdorf mit einem schönen und unhaltbaren Fernschuss, zum 6:2 Endstand.

TSV Brand: Auterhoff Tatjana, Dotzler Lena (Sußner Jamsin), Schlagenhaufer Evi (Josephus Kim), Galla Michaela, Übel Lena (Schreiber Lisa), Neubig Iris, Puscha Daniela, Keceli Gizem, Hartmann Antonia (Seibold Simone), Gehre Jonna, Hormalus Carolin

1.FC Altdorf: Klemm Jessica, Endres Christina, Kanz Nadine, Distler Melanie, Walter Sabine, Menzel Dabora, Schmidt Viola, Vogel Christin, Kolb Susanne, Ellmer Franziska, Grasser Miriam

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

Dem TSV fehlte die Konzentration, Sicherheit und Genauigkeit bei den Pässen. ABER wir lassen uns nicht unterkriegen und wollen im Derby gegen den Hüttenbach am Samstag die nächsten 3 Punkte holen.

FC Ezelsdorf – TSV Mörsdorf 0:1 (0:0)

Derbysieg für Mörsdorf

Es entwickelte sich ein von beiden Seiten schnell und engagiert geführtes Spiel, allerdings ohne zwingende Torgelegenheiten. Die Mörsdorfer Sturmführerin Sabrina Gerner wurde von Anfang an von den Ezelsdorferinnen gedoppelt, dennoch konnte sie in der 25. Minute nur im letzten Moment durch Emma Ring gestoppt werden. Die Gäste aus Mörsdorf konnten in der ersten Hälfte nichts Zwingendes vorweisen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte begann Ezelsdorf erfolgversprechend, ein Angriff über Jasmin Gnan und Milena Büttner verfehlte die in der Mitte postierte Melanie Kapp nur knapp (49.). Eine Minute später gelang der Mörsdorferin Tina Würdemann aus mindestens 25 Metern ein Glücksschuss, die Ezelsdorfer Keeperin sah dabei auch nicht sehr glücklich aus und das Leder hoppelte vom linken Innenpfosten über die Torlinie zur glücklichen 1:0-Führung für die Gäste.

Der FCE verstärkte danach zusehends die Angriffsbemühungen, Melanie Kapp hatte in der 65. Minute die erste Riesen-Chance zum Ausgleich, zielte aber freistehend am Kasten vorbei. Eine Minute später setzte sie sich auf der rechten Seite nochmals durch, aber in der Mitte fand sich keine Abnehmerin für ihren Querpass. Mörsdorf konterte noch vereinzelt, Sabrina Gerner legte für Eva Gerngroß auf, die Ezelsdorfer Defensive konnte gerade noch eingreifen (70.). Ein Freistoß von Tina Würdemann aus 30 Metern fiel eine Minute später recht harmlos aus, auf der Gegenseite musste die Mörsdorfer Keeperin Teresa Meixner bei einem gefährlichen Distanzschuss von Nadja Eckstein höllisch aufpassen.

Die Ezelsdorfer Angriffe liefen meistens nur über die rechte Seite und waren deshalb für die Gästeabwehr gut ausrechenbar. In den letzten zehn Spielminuten wurde es dann äußerst hektisch und emotional. Die Ezelsdorfer Torhüterin Ramona Müller hielt hervorragend gegen die doch einmal durchgebrochene Sabrina Gerner. Die zweite große Möglichkeit ergab sich kurz vor Schluss für Ezelsdorf nach einer Ecke, der Kopfball aus kurzer Distanz konnte aber von der Mörsdorfer Torfrau entschärft werden. Julia Hirschmann hatte kurz danach noch eine gute Gelegenheit, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht gelingen. Schiri Andreas Wittmann behielt trotz allem Engagement von beiden Seiten jederzeit den Überblick und brachte die emotionsbeladene Partie fehlerlos über die Runden.

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION