BOL: Tabellenspitze konstant

Foto: Armin Eich     Hoher Ball, "Alarm" in der Abwehr des TSV Frauenaurach (blau) im Spiel gegen den Spitzenreiter SpVgg. Erlangen.

"Spieli" und Ezelsdorf gewinnen deutlich / Trio im Abstiegskampf

Die SpVgg. Erlangen unterstreicht, beim 8:1 Auswärtserfolg in Frauenaurach, ihre Ambitionen um die Meisterschaft und um den Aufstieg in die Landesliga. Doch der FC Ezelsdorf lässt auch nicht locker und kommt zu einem deutlichen 5:0-Sieg beim Aufsteiger SpVgg. Hüttenbach. Im Mittelfeld der Tabelle gewinnt Mörsdorf mit 5:1 in Segringen, der FC Altdorf spielt 1:1 gegen Sulzkirchen und der TSV Brand gewinnt im Tabellennachbarduell mit 1:0 in Nürnberg-Falkenheim. Die zweite Garnitur von der SpVgg. Greuther Fürth festigt den Platz im Mittelfeld mit einem 4:2 Sieg in Mosbach. Die letzten drei in der Tabelle kämpfen aktuell um den Relegationsplatz oder rutscht der SV Mosbach oder der SV Segringen doch noch in den Keller?

TSV Frauenaurach – Spvgg Erlangen   1:8  (1:3)

TSV Damen kamen unter die Räder

Gegen den Tabellenführer aus dem Erlanger Osten starteten die TSV  Damen gut und kamen unter Mithilfe von Torhüterin Strobel, die einen Weitschuss von Julia Kraus  in der 8. Minute durch die Hände gleiten ließ, zur 1 : 0 Führung. Danach übernahm die Spvgg das Spiel und erspielte sich eine Vielzahl von Eckstößen und Torchancen. Das 1 : 1 fiel in der 16. Minute als sich die glänzend aufgelegte Stephanie Weiß sowohl  gegen Katrin Achtziger als auch gegen Laura Vogel durchsetzte und überlegt einschoss. Nina Felgendreher erzielte aus kurzer Distanz in der 22. Minute die 2 : 1 Führung. In der 36. Minute erzielte Stephanie Weiß per Kopf nach einem Eckball die 3 : 1 Pausenführung.

Die TSV Damen hatten in dieser Phase kaum eine Chance und waren Sachen Zweikampf meist 2. Sieger. Ein Doppelschlag mit 2 Weitschüssen in der 48. und  51. Minute durch Stephanie Weiß und Lisa Rosenecker waren die Vorentscheidung. Die TSV Damen hatten danach nur noch eine Riesenchance durch Nilüfer Kaya, als sie vollkommen alleine auf Torhüterin Simone Vogler zulief, den Ball jedoch nicht im Tor unterbrachte. Die 3 letzten Tore fielen in den letzten 10 Minuten durch Stephanie Weiß, Kerstin Tribula und Sabrina Hüttersen.

Mit dieser Leistung werden es die TSV Damen sehr schwer haben das rettende Ufer noch zu erreichen!

TSV Frauenaurach: Rödel, Öhring (45. Walz), Achtziger (78. Berg), Ilgner ,Kraus, Vogel,  Mandt,  Kaya,  Gumprecht , Örnek, Mahr
Spvgg Erlangen: Vogler, Wildner, Spitzer, Borck, Grzywotz  (72. Tribula), Eck (60. Lehmann), Rzonsa (46. Strobl), Weiß, Felgendreher, Rosenecker (60. Hüttersen), Sapinel

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

TSV Falkenheim Nürnberg- TSV Brand   0:1   (0:1)

Erneut drei Punkte für den TSV

Von Anfang an übernahmen die Brander das Spiel und versuchten immer wieder durch schnelle Kombinationen vors Tor des TSV Falkenheim zukommen.  So dauerte es nur bis zur 13.Minute bis das erste und einzige Tor der Begegnung fiel. Ein langer Ball von Horlamus landete bei Karger, welche allein vor der Torhüterin stand und den Ball ins Tor lupfte.  Gleich in der  17.Minute hatten die Gäste nochmal die Chance nachzulegen. Ein Freistoß von Horlamus ging nur knapp am Tor vorbei.  Weiterhin hatte der TSV aus Brand guten Chancen, die aber entweder von der gegnerische Abwehr oder wegen Abseitsstellung, vereitelt wurden. In der 43.Minute hatte Brand noch einmal die Chance als Karger auf Puscha zurücklegte und diese aufs Tor schoss, doch die Falkenheimer Torhüterin Eder konnte diesen Ball halten. So ging man mit dem 0:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit drückte der TSV Falkenheim auf den Ausgleich und kam immer wieder gefährlich vors Tor des Gäste-TSV. Doch die gut stehende Brander Abwehr verhinderte schlimmeres. Dadurch ergaben sich gute Kontermöglichkeiten wie in 52.Minute als Karger von links auf Mörlein flankte und diese nur knapp das Tor verfehlte. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal spannend, da beide Mannschaften nochmal alles gaben. Die Falkeinheimerinnen kamen nochmal mit einer Ecke gefährlich vor das Brander Tor. Gleich danach konnte Karger von der linken Außenseite rein in den 16-ner laufen und dort  abschließen. Der Ball landete an der Latte. Kurz danach war auch Schluss.  Der TSV Brand holte mit dem 0:1 und einer guten Mannschaftleistung, einen Auswärtsdreier.

TSV Falkenheim Nürnberg: Corina Eder, Andrea Cordasic, Doris Hain (74.Min Solveig Böhme), Paula Turkot, Anna Kittelt, Nina Roß (22.Min Marie-Therese Söllner), Nadine Boehm, Vanessa Aquino, Helene Michelson, Michaela Ulherr,  Jasmin Seelmann, Karina Frei

Trainer: Wolfgang Kittelt 

TSV Brand: Tatjana Auterhoff, Gizem Keceli ( 80.min Evi Schlagenhaufer), Michaela Galla, Lena Übel, Lisa Schreiber (58.Min Iris Neubig), Heidi Karger (89.Min Kim Josephus), Carolin Horlamus, Daniela Puscha, Antonia Hartmann, Manuela Mörlein ( 58.Min Julia Weber), Jonna Gehre, Manuela Schmidt

Trainer: Manuel Karger

Schiedsrichter: Andreas Müller

Tore: 0:1 13.Min Heidi Karger

weitere Infos zum Spiel unter bfv.de extern!

SV Segringen - TSV Mörsdorf   1:5  (0:3)

Nach 10 Minuten Schock beim SVS, Keeperin Natalie Bößendörfer blieb nach einem heftigen Zusammenprall mit Franziska Mühlbauer (TSV) am Boden liegen. Bößendörfer wurde einige Minuten behandelt und konnte danach weiterspielen. Danach erhöhte Mörsdorf das Tempo und köpfte nach 18 Minuten durch Annalena Schmid zum 0:1 ein. Segringen hatte Mitte der 1. Halbzeit seine beste Chance durch Christina Liebenstein, die aber an der gut mitspielenden Gästekeeperin Teresa Meixner hängen blieb. Im Gegenzug hatte Sabrina Gerner (TSV) das 0:2 auf dem Fuß, Julia Herrmann konnte für die bereits geschlagene Bößendörfer gerade noch klären. Nach gut einer halben Stunde erhöhte Tina Würdemann auf 0:2. Bis zur Halbzeit ließ Segringen weitere Chancen ungenutzt. Mit dem Halbzeitpfiff netzte Schmid zum 0:3 ein.

Nach der Halbzeit drückte Mörsdorf auf die Entscheidung und Mühlbauer vollstreckte zum 0:4. Den Ehrentreffer zum 1:4 erzielte Luisa Härtl nach schöner Vorarbeit durch Bärbel Fickel nach 55 Minuten. Nur zwei Zeigerumdrehungen später köpfte widerum Schmid zum 1:5 Endstand ein. Segringen ließ an diesem Tag einige Chancen fahrlässig liegen und brachte sich durch einige Abspielfehler selbst in Bedrängnis.
 
SV Segringen: Bößendörfer, Dennhöfer, Lisa Schneider, Katharina Schneider, Maric, Fickel, Herrmann (67. Muschler), Klefenz, Härtl, Liebenstein, Göhring (67. Danowski)
 
Torfolge: 0:1 Annalena Schmid (18. Minute), 0:2 Tina Würdemann (30. Minute), 0:3. Annalena Schmid (45. Minute), 0:4 Franziska Mühlbauer (52. Minute), 1:4 Luisa Härtl (55. Minute), 1:5 Annalena Schmid (57. Minute)

weitere Infos unter bfv.de extern!

FC Altdorf - SV Sulzkirchen 1:1  (0:1)

Der SV Sulzkirchen lebt! Die defensiv eingestellten Gäste verlegten sich auf das Konterspiel. Nach ersten Chancen, die aber von Altdorf bereinigt wurden, verkalkulierte sich Altdorfs Torhüterin Klemm, als eine Flanke immer länger wurde und im sich im langen Eck in die Maschen senkte (16.). De sonst so spielstarken Altdorferinnen konnten ihr Spiel nie aufziehen und spielte damit dem SVS in die Karten, die weiterhin über Konter ihre Nadelstiche setzten.

Sabine Walter und Franziska Ellmer vergaben nach der Pause klare Möglichkeiten für den FCA. In der Folgezeit tröpfelte das Spiel dahin. In der 67. Minute hatten die Gäste einen Wachmacher durch einen strammen Schuss von Vanessa Rudek im Gepäck, doch FCA-Torfrau Jessica Klemm machte ihren Fehler aus der 1. Halbzeit wieder gut und hielt den Ball. Ein Abstaubertor nach einem Freistoss liess die Gastgeberinnen doch noch jubeln. Sulzkirchen schöpft mit dieser Leistung Hoffnung im Abstiegskampf.

weitere Infos unter bfv.de extern!

FC Ezelsdorf - SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf 5:0  (3:0)

Beim klaren 5:0 Erfolg wehrten sich die Gäste heftig. Nachdem Ezelsdorf gut ins Spiel fand, gelang auch das 1:0 in der 7. Spielminute. Mit viel Elan ging es weiter in Richtung Hüttenbacher Tor. In der 17. Minute fiel das 2:0 für den FCE. Durch die harte Gangart der Gäste hatte SR Drexler viel zu tun, meisterte die Partie aber gut. Ein Handelfmeter sorgte für das dritte Tor der Gastgeberinnen (29.).

Nach dem Pausentee liess der FC Ezelsdorf Ball und Gegner laufen. Hüttenbach wehrte sich nach kräften, konnte aber nach vorne kaum Akzente setzen. Ein Eigentor sorgte in der 55. Minute für die endgültige Entscheidung. Jetzt hatte der FCE einige Einschussmöglichkeiten, nutzte diese aber nicht. Erst in der 63. Mnute folgte das 5:0. In der Folgezeit sah man, dass die Entscheidung gefallen ist. Beide Teams spielten im Mätz "Sommerfussball".

weitere Infos unter bfv.de extern!

 

 

 

 

Share

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION